Das Onlinemagazin für Mamas und alle, die es werden wollen.

Filter

Menstruation nach der Geburt – Wann beginnt der Zyklus wieder?

Text: Rebekka Rein
Egal, ob du während der Schwangerschaft unter so manchem Zipperlein leiden musstest - ein gutes hatte diese Zeit: Die Menstruation ist dir erspart geblieben!

Was war das schön: Während der Schwangerschaft musstest du neun Monate lang keine Binden oder Tampons kaufen. Auch Menstruationstassen wurden nicht benötigt. Doch allzu lang nach der Geburt hält dieser Zustand nicht an. Wir klären auf, wann du wieder mit deiner Periode rechnen kannst.

Die erste Menstruation nach der Geburt

Wenn du deine erste Periode nach der Schwangerschaft bekommst weißt du, dass dein Zyklus wieder normal abläuft. Bis es so weit ist, dass du deine Tage wieder regelmäßig bekommst, kann aber einige Zeit vergehen. Schuld sind mal wieder die Hormone und die Tatsache, ob und wie intensiv du dein Baby stillst. Stillende Mütter bekommen die erste Menstruation etwa acht bis 16 Wochen nach der Geburt. Wer nicht stillt, kann die erste Blutung nach sechs bis acht Wochen erwarten. Unbedingt beachten musst du, dass du auch wieder schwanger werden kannst, wenn die Menstruation noch nicht wieder eingesetzt hat.

Die Periode ist anders als vor der Schwangerschaft

Eines musst du wissen: Deine Menstruation wird anders sein, wenn du Mama bist. Mütter verlieren während der Periode mehr Blut. Auch dauert die Blutung nach einer Geburt länger. Und musst du dich darauf einstellen, dass dein Zyklus nach der Schwangerschaft nicht mehr so regelmäßig ist – zumindest am Anfang. Es dauert einfach, bis sich der Zyklus wieder eingependelt hat. Dein Körper braucht Zeit, sich zu erholen. Nach etwa einem halben Jahr läuft der Zyklus wieder regelmäßig.

Stillen während der Menstruation

Wenn du noch stillst, wenn sich deine Periode wieder einstellt, musst du dir keine Sorgen machen. Du kannst ganz normal weiter stillen. Es kann aber passieren, dass sich der Geschmack der Muttermilch während der Blutung etwas verändert. Das kommt von den ganzen Veränderungen, die in deinem Körper vor sich gehen. Den meisten Babys ist das egal. Es ist aber möglich, dass manche Babys verunsichert sind oder sogar die Brust verweigern. Das muss nicht unbedingt an der Geschmacksveränderung der Milch liegen, sondern kann auch daher kommen, dass deine Brüste geschwollen sind. Oder es liegt daran, dass Mama selbst leicht gereizt und angespannt ist.

Die empfindlichen Brüste sowie die Gereiztheit können auch dafür sorgen, dass weniger Milch in die Brust einschießt. Das ist aber kein Grund zur Panik, sondern normalisiert sich nach ein paar Tagen wieder. Wichtig ist, dass du dich schonst, gesund ernährst und viel trinkst. Du musst dich auch darauf einstellen, dass deine Brustwarzen während der Periode besonders empfindlich sind. Das kann beim Anlegen unangenehm sein. Meist verschwinden die Schmerzen aber während des Trinkens.

Nach der Schwangerschaft: Binde, Tampon oder Menstruationstasse?

Je nachdem, wie schnell deine Periode wieder einsetzt, ist es für die meisten Frauen am angenehmsten, zunächst auf Binden zurückzugreifen. Hast du vor der Schwangerschaft am liebsten Tampons oder eine Menstruationstasse genutzt, solltest du auf deinen Körper hören, wann er wieder bereit dafür ist. Wahrscheinlich musst du aber von den Tampons eine Nummer größer kaufen. Auch bei der Menstruationstasse brauchst du nach einer Geburt ein Modell mit größerem Umfang und Fassungsvermögen.

 

Foto: Getty Images

mama&family newsletter

Von Kinderwunsch, über Schwangerschaft bis hin zum täglichen Familienleben - mit dem mama&family Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Alle zwei Wochen erwarten dich aktuelle Infos, hilfreiche Services und Expertentipps.

© mama&family 2021