Dein Onlinemagazin rund um die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft, Baby, Kleinkind und Familie.

Filter

Fingernägel schneiden beim Baby – so einfach geht’s

Text: Kirsten Hemmerde
Babys kommen bereits mit Nägeln auf die Welt. Bei einigen sind sie sogar schon ziemlich lang. Wir verraten dir alles rund ums Fingernägel schneiden bei Neugeborenen.

Klein und niedlich sind die Finger deines Babys, wenn es auf die Welt kommt. Doch möglicherweise schon kurz nach der Geburt oder auch nach wenigen Tagen kann es sein, dass du Kratzer in seinem Gesicht bemerkst. Grund sind die Fingernägel. Denn sie wachsen – genau wie bei uns Erwachsenen – schneller als die Fußnägel. Etwa drei Millimeter sind es pro Monat. Dann kratzt sich dein Baby damit im Gesicht oder auch dich, wenn du es fütterst. Doch gerade bei Neugeborenen solltest du etwas mit dem Fingernägel schneiden warten.

Wann kann ich meinem Baby zum ersten Mal die Fingernägel schneiden?

Babys erstes Fingernägel schneiden sollte idealerweise nach dem ersten Lebensmonat stattfinden. Denn dein Baby kommt mit sehr weichen und biegsamen Nägeln auf die Welt. Zudem erkennst du anfangs kaum den Übergang zum Nagelbett. Hier wäre das Verletzungsrisiko zu hoch. Werden die Fingernägel in diesem frühen Stadium zu kurz oder schief geschnitten, kann sich das Nagelbett entzünden. Etwa vier bis sechs Wochen nach der Geburt haben sich die Fingernägel gehärtet und sind fester geworden. Wenn sie nun zu lang sind, dein Baby oder dich stören, kannst du sie schneiden.

Was mache ich, wenn die Nägel vorher schon sehr lang sind?

Weil die Fingernägel deines Babys anfangs noch sehr weich sind, feilen sie sich eigentlich von selbst. Es genügt, wenn dein Kind damit Stoffe oder Gegenstände berührt. Diese wirken wie eine Feile und reiben Unebenheiten am Nagel ab. Manchmal funktioniert das jedoch nicht und dein Baby kratzt sich mit den zu langen Nägeln. Dann hilft es, ihm dünne Baumwollhandschuhe überzuziehen. Es gibt sie unter dem Namen Kratzfäustlinge. Aus sanfter, weicher Baumwolle gefertigt, legen sie sich um die Hand und die Finger deines Babys. Gleichzeitig bieten sie genug Platz, damit sich die Hände darin bewegen können.

Das richtige Zubehör macht dir die Arbeit leichter

Wenn du deinem Baby das erste Mal die Fingernägel schneiden möchtest, hilft dir eine gute Vorbereitung. Dieses Zubehör ist für die Erstausstattung ideal:

  • Baby-Nagelschere: Am besten verwendest du eine spezielle Babyschere. Diese Scheren sind kleiner als Erwachsenenscheren und haben abgerundete Kanten. So verhinderst du Verletzungen.
  • Nagelknipser: Viele Erwachsene bevorzugen für ihre Maniküre Nagelknipser. Dieses handliche Gerät gibt es auch für Babys Nägel. Um kleine Unebenheiten oder eingerissene Fingernägel zu kürzen, sind sie ideal.
  • Nagelfeile: Nach dem Nägelschneiden verbleiben oft noch kleine scharfe oder raue Kanten an der vorderen Nagelseite. Diese lassen sich mit einer Nagelfeile gut und schnell beseitigen. Achte darauf, immer nur ein eine Richtung zu feilen. Das sorgt dafür, dass der Nagel stabil bleibt und nicht absplittert.
  • Desinfektionsmittel: Damit Bakterien oder andere Erreger nicht in Babys enpfindliche Nagelhaut vordringen, solltest du Nagelschere und Knipser vor und nach Gebrauch desinfizieren.

Welches Gerät du für das Fingernägel schneiden verwendest, hängt von deinen persönlichen Vorlieben und auch von der Nagelbeschaffenheit deines Babys ab. Probiert einfach aus, womit ihr am besten zurecht kommt.

Anleitung zum Fingernägel schneiden bei Babys

Nun ist es so weit, das erste Mal Fingernägel schneiden bei deinem Baby steht an. Am besten funktioniert diese Pflege-Routine in einem ruhigen Augenblick. Die Hand deines Kindes sollte möglichst ruhig sein. Dann kannst du gut die Nägel schneiden und vermeidest Verletzungen. Unser Tipp: Warte am besten einen Moment ab, in dem dein Baby entspannt ist. Viele Eltern schneiden die Nägel, während ihr Baby schläft oder gefüttert wird. Dann liegen die Arme und Hände meist ruhig. Auch bei der Pflegroutine nach dem Baden bietet sich das Nagelschneiden an. Viele Babys sind dann müde. Zudem hat das Wasser die Fingernägel schön weich gemacht, sodass sie sich noch leichter schneiden lassen. So funktioniert das Nägel schneiden:

  • Nimm die Nagelschere oder den Knipser in eine Hand und die Hand deines Babys in deine andere Hand.
  • Schneide den Nagel nun nach seiner natürlichen Form – also halbrund geformt.
  • Mache am besten mehrere kleine Schnitte mit der Schere oder dem Knipser. So schneidest du nicht zu tief oder zu viel Nagel ab.
  • Babys Nägel sollten kurz, aber nicht zu kurz sein.
  • Gerade zu Anfang ist nur schwer zu sehen, wo das Nagelbett aufhört und die Nagelhaut anfängt. Lasse die Nägel dann lieber etwas länger.
  • Mit einem warmen, feuchten Waschlappen kannst du nun Babys Finger reinigen und mögliche Nagelreste entfernen.

Wie oft sollte ich die Nägel schneiden?

Da Babys Fingernägel schnell wachsen, müssen sie regelmäßig geschnitten werden. Etwa einmal in der Woche solltest du sie kürzen. Baue das am besten als festen Termin in eure Pflegeroutine ein.

Was tun bei einer Verletzung?

Schnell ist es passiert: Dein Baby reißt plötzlich seine Hand nach hinten. Oder es bewegt im Schlaf die Finger. Und schon hat die Schere den Nagel zu tief eingeschitten oder vielleicht sogar das Nagelbett verletzt. Reinige die Wunde mit einem sauberen Tuch und tupfe damit das Blut ab. Eine antiseptische Salbe, die für Babys geeignet ist, schützt vor einer Entzündung des Fingernagels. Du kannst auch einen Kratzfäustling über die Hand ziehen, bis die Wunde wieder gut verheilt ist.

Und was ist mit Fußnägel schneiden bei Babys?

Wie bei Erwachsenenen wachsen auch bei Babys die Fußnägel deutlich langsamer als die Fingernägel. Daher müssen sie seltener geschnitten werden. Allerdings gibt es bei der Schneidform etwas zu beachten. Damit die Fußnägel nicht einwachsen, sollten sie gerade geschnitten werden. Daher bevorzugen viele Eltern hierfür Nagelknipser.

Fotos: Gettyimages

ÜBER Kirsten Hemmerde

Kirsten kennt als Mama von zwei Jungs sowohl die schönen als auch die chaotischen Seiten des Familienlebens. Die gelernte Journalistin wohnt mit ihrer Familie im Ruhrgebiet, urlaubt gerne in Holland und genießt es, mit ihren Kindern in die bunte Welt aus Bausteinen, Büchern und Basteleien einzutauchen.

mama&family newsletter

Von Kinderwunsch, über Schwangerschaft bis hin zum täglichen Familienleben - mit dem mama&family Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Alle zwei Wochen erwarten dich aktuelle Infos, hilfreiche Services und Expertentipps.

© mama&family 2024