Das Onlinemagazin fr Mamas und alle, die es werden wollen.

Filter

Babynamen: Diese Namen sind 2020 beliebt

Babynamen: Diese Namen sind 2020 beliebt

Ihr sucht nach einem Namen für euer Baby. Wir verraten euch, welche Babynamen auch 2020 beliebt sind.

Wenn ein Baby sich ankündigt gibt es viele wichtige Fragen zu klären. Unter anderem natürlich, wie das Kind heißen soll. Der Vorname soll möglichst zum Nachnamen passen, er soll zu den Eltern passen und natürlich schön klingen. Wie so ziemlich alles, unterliegen auch Babynamen Trends und gewissen modischen Grundsätzen.
In den 1970ern zum Beispiel waren Namen wie Thomas, Andreas und Christian für Jungs besonders beliebt. Für Mädchen standen Sabine, Stefanie und Christine auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Im Moment sind Namen aus der Generation der Urgroßeltern beliebt: Alma, Rosa, Anton und sogar Franz wurde in letzter Zeit öfter mal vergeben.
Hier haben wir eine Liste von Babynamen, die den Trend für 2020 anführen werden. Vielleicht ist ja etwas für euer Baby dabei...

10 beliebte Babynamen 2020 für Jungen:

  • Henry/Henri: Die Kurzform von dem klassischen Männernamen Heinrich wird immer beliebter. Heinrich bedeutet eigentlich "der Mächtige", "der Herrscher" oder  auch "der Herrscher des Heims" (von althochdeutsch “hagan” = Hof bzw. “heim” = Haus/Heim + “rihhi”). Henry klingt etwas verspielter und weniger streng und ist vielleicht auch darum gerade so im Kommen.
  • Leon: Nachdem der Film "Leon der Profi" 1994 erschienen war, führte der Name einige Jahre lang die Hitlisten in den Standesämtern an. Davor war er nur in Spanien, Frankreich und Griechenland verbreitet. Leon stammt von einem altgriechischen Wort ab und bedeutet "Löwe".
  • Finn: Finn ist ein nordischer Name, der inzwischen auch in Deutschland sehr populär ist. Er bedeutet „Der Blonde“ oder „Der Finne“. Der Name Finn wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 52.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Finn auf Platz 22 der Liste mit Babynamen für diesen Zeitraum.
  • Felix: Felix ist „Der Glückliche“, „vom Glück begünstigt“, „glücklich“, „erfolgreich“ und nach wie vor ein Klassiker unter den Jungsnamen. Seit den 1970er Jahren ist er aus der Liste der beliebtesten Vornamen nicht mehr wegzudenken. Deshalb bleibt er wohl auch 2020 unter den Trendnamen für Babys.
  • Matteo: Matteo ist die italienische Variante des deutschen Namen Matthias. Er bedeutet "Geschenk Gottes", schöner geht es für einen Babynamen wohl kaum. Seit Ende der 1990er ist der Name auch in Deutschland sehr beliebt.
  • Luis/Louis: Luis oder Louis (französisch) geht zurück auf den Namen Ludwig. Der Name bedeutet „hluth“ = berühmt und „wig“ = Kampf, also „der berühmte Kämpfer". Es gibt viele berühmte Vertreter dieses Namens, vor allem in verschiedenen Königshäusern. Während der Name Ludwig relativ selten vergeben wird, entscheiden sich viele Eltern für den Vornamen Louis für ihr Baby.
  • Theo: Theo ist die Kurzform des Namens Theodor. Der wiederum stammt aus dem griechischen und setzt sich zusammen aus den Begriffen theos (Gott) und dōron (Geschenk). Theo ist demnach ein „Gottesgeschenk“ oder ein „Geschenk Gottes“.
  • Noah: Der Name Noah kommt aus dem Hebräischen. Übersetzt bedeutet er soviel wie „Beruhige Dich“ oder „Ruhebringer“. In der Bibel ist Noah aus dem Buch Genesis bekannt und als derjenige, der von Gott den Auftrag bekommt eine Arche zu bauen.
  • Ben: Die Kurzform von Benjamin wird auch in Deutschland immer beliebter. In den letzten Jahren war der Vorname Ben immer unter den ersten dreien der beliebtesten Namen zu finden. Das wird laut Namensforscher auch in diesem Jahr so bleiben.
  • Paul: Paul leitet sich von dem lateinischen Namen Paulus ab. Der Name bedeutet „der Kleine“, „der Geringe“ oder auch „der Junge (Jüngere)“. Übrigens wurde zwischen 1960 und 1980 dieser Vorname kaum vergeben – inzwischen aber fehlt er kein Jahr auf der Liste der beliebtesten Babynamen.
 

10 beliebte Babynamen 2020 für Mädchen:

  • Ella: Viele denken bei diesem Vornamen sofort an die berühmte Sängerin Ella Fitzgerald. Ella leitet sich von dem Namen Helena ab und bedeutet „Die Sonnenhafte, die Strahlende, die Schöne“. Andere glauben auch Ella sei eine normannische Form des germanischen Namens Alia, der wiederum auf das Wort alja zurückgeht und „anders“ bedeutet.
  • Lina: Lina ist die weibliche Form des lateinischen Namens Linus und bedeutet „Die Sanfte“, „kleiner Engel“ oder einfach nur "die Kleine". Während der Name eine ganze Weile aus den Registern verschwunden war erfreut er sich heute wieder großer Beliebtheit.
  • Clara/Klara: Retronamen sind weiterhin sehr im Trend. Clara kann mit C oder K geschrieben werden, je nachdem was besser passt. Die Bedeutung leitet sich aus dem lateinischen Wort clarus ab, das  hell, schön, leuchtend bedeutet. Clara ist also „die Schöne“ oder „die Strahlende“.
  • Leni: Leni kann von verschiedenen Namen die Kurzform sein: Magdalena, Helene oder Elena. Je nachdem variiert seine Bedeutung. Stammt er von Magdalena ab, so kommt der Name von Maria Magdalena und steht für die Ortsbezeichnung "Maria aus Magdalena“. Nimmt man Helene als Basis, stammt er wiederum vom griechischen Wort hele für „Schein, Glanz, Leuchten“ ab.
  • Lea: Der Name Lea stammt aus dem Hebräischen und bedeutet „Die Löwin“ oder auch "Die Herrscherin". Manchmal wird er in der Variation Leah geschrieben, doch dies kommt gerade in Deutschland eher selten vor.
  • Hannah/Hanna: Laut Prognose wird der Name Hannah (egal in welcher Schreibweise) wieder einen der vordersten Plätze belegen bei den beliebtesten Babynamen für 2020. Der Name Hanna oder Hannah hat seinen Ursprung in dem hebräischen Namen Channa. Dies ist die weibliche Schreibweise des Wortes "chen", was Anmut oder Gnade bedeutet.
  • Emma: 2014 führte der Name erstmals die Hitlisten der Vornamen an – seitdem ist Emma immer unter den Top Ten. Emma stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet „groß“ oder auch "allumfassend. Manche glauben auch, dass Emma von Imme kommt, was "die Biene" oder "die Fleißige" bedeutet.
  • Emilia: Der Name Emilia ist die weibliche Variante von Emil und leitet sich – so glauben Namensforscher – vom altrömischen Familiennamen "Aemilius" ab. Dieser geht zurück auf den lateinischen Begriff "aemulus" = wetteifernd, ebenbürtig. Beliebt ist auch die englische Form Emily.
  • Mia: Eine Koseform von Maria, die auch schon auf Platz eins zu finden war. Auch für 2020 wird Mia als einer der beliebtesten Kindervornamen gehandelt. Die Bedeutung des Namens variiert. Wahrscheinlich leitet er sich von  mirjam ab und bedeutet „die Widerspenstige“ oder „die Ungezähmte“. Leitet man den Namen aus dem Ägyptischen ab bedeutet er „Geliebte“.
  • Sophia/Sofia: Klassische Namen liegen in diesem Jahr weiter im Trend. Sophia (oder Sofia) bedeutet „Die Weise“ oder auch "die schöpferische Weisheit Gottes". Jedenfalls ein schöner Name für ein Mädchen!
Bild: Gettyimages

Mama&Family-Newsletter

Aktuelle Familieninfos, hilfreiche Services und Expertentipps? Mit dem mama24baby-Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Von Kinderwunsch über Schwangerschaft bis zum täglichen Familienleben erwarten dich alle zwei Wochen spannende Artikel, Diskussionen, Gewinnspiele, Aktionen und mehr.

© mama&family 2021

// Queries: 167
// Time: 0,287