Das Onlinemagazin für Mamas und alle, die es werden wollen.

Filter

Sex nach der Schwangerschaft – Wann darf man wieder?

Sex nach der Schwangerschaft – Wann darf man wieder?

Das erste Mal Sex nach der Schwangerschaft. Dieser Moment ist etwas ganz besonderes. Wie schnell nach der Geburt dürfen Eltern Sex haben? Ist anders als vor der Schwangerschaft? Wahrscheinlich! Viele Frauen fragen sich, ob es wehtut und haben noch andere Ängste. Wir erklären hier, worauf ihr achten solltet und was genau anders ist.

Wann ist der Körper bereit für Sex nach der Schwangerschaft?

Es ist klar, dass der Körper nach der Geburt erst Mal Zeit braucht, um sich zu erholen. So dauert es nach der Geburt etwa 17 Tage, bis der Gebärmuttermund sich wieder komplett geschlossen hat. Solange der Muttermund noch nicht vollständig geschlossen ist, ist die Infektionsgefahr groß, da über den Penis deines Partners Bakterien eindringen können. Paare sollten deshalb nach der Geburt mindestens drei Wochen warten, bevor sie wieder Sex haben. Viele Ärzte raten, vier bis sechs Wochen zu warten.

Wie schnell haben andere Paare wieder Sex?

Während einige Frauen schon nach ein paar Wochen nach der Entbindung wieder Lust auf Sex haben, denken andere monatelang nicht daran. Untersuchungen haben ergeben, dass rund ein Viertel der jungen Eltern zwei bis vier Wochen nach der Geburt wieder Sex haben. Das dient der groben Orientierung. Lass dich aber nicht unter Druck setzen! Hör auf deinen eigenen Körper und dein eigenes Gefühl. Wenn du in den ersten Wochen nach der Geburt noch keine Lust auf Sex hast, ist das völlig in Ordnung. Nach einer (schweren) Geburt ist das wirklich nicht verwunderlich! Frauen haben sowohl physisch als auch psychisch einiges durchgestanden. Deshalb dürfen sie sich Zeit nehmen, die sie brauchen.

Praktische Sex-Tipps für junge Eltern

Es wäre ein Fehler zu erwarten, dass alles wie von selbst läuft. Keine Frau fühlt sich nach der Geburt wie eine Sexgöttin. Viele Mütter sehen dem ersten Sex nach der Geburt mit Sorgen entgegen, weil sich ihr Körper verändert hat und noch dabei ist, die Geburt zu verarbeiten. Deshalb ist es wichtig, mit dem Partner über die Gefühle zu reden, damit das erste Mal nach der Geburt wirklich zu einem schönen Erlebnis wird. Versuch dich zu entspannen. Nur dann kannst du den Sex genießen. Beginn langsam. Es ist auch vollkommen in Ordnung, deinen Partner zu bitten, zuerst mal nicht in dich einzudringen. Küsse, Streicheleinheiten und ausgiebige Massagen können auch richtig Lust bereiten. Diese Zärtlichkeiten fühlen sich jetzt besonders schön an. Setz dich auf jeden Fall nicht unter Druck, sondern warte, bis du bereit zu mehr bist.

Beeinflusst das Stillen den Sex nach der Schwangerschaft?

Bei stillenden Müttern kann es passieren, dass beim Sex etwas Milch aus den Brüsten tropft. Das Hormon Oxytocin, das die Milchproduktion stimuliert, wird nämlich auch verstärkt produziert, wenn du sexuell erregt bist. Eine Lösung ist es, vor dem Sex etwas Milch abzupumpen oder das Baby zu stillen. Durch das Stillen ist der Östrogenspiegel im Blut auch sehr niedrig. Deshalb sondern die Schleimdrüsen der Vagina weniger Sekret ab. Ihr braucht also mehr Geduld beim Vorspiel, da es eine Zeit dauert, bis die Scheide feucht genug ist. Alternativ könnt ihr auch zu Gleitgel greifen. Ganz wichtig: Stillen ist kein Verhütungsmittel. Zwar unterdrückt das für die Milchproduktion verantwortliche Hormon Prolaktin den Eisprung größtenteils, aber eben nicht zuverlässig. Du bist wieder fruchtbar, also müsst ihr an Verhütung denken. Solange du noch Wochenfluss hast, solltet ihr ein Kondom benutzen. Dieser dauert bis zu sechs Wochen und in dieser Zeit ist die Infektionsgefahr sehr hoch, weil sich deine Gebärmutter noch im Heilungsprozess befindet. Andere hormonfreie Verhütungsmethoden sind das Diaphragma oder die Portio-Kappe. Dabei handelt es sich um sogenannte Barriere-Verhüter. Sie werden über den Muttermund geschoben und verhindern so das Eindringen der Samen. Zusätzlich solltest du unbedingt ein samentötendes Gel auf das Diaphragma oder die Portio-Kappe auftragen. Außerdem musst du beachten, dass dein Muttermund nach der Geburt größer geworden sein könnte. Deshalb musst du das Vehütungsmittel von einem Arzt neu anpassen lassen.

Wie fühlt sich ein Orgasmus nach der Geburt an?

Zunächst solltest du wissen, dass sich ein Orgasmus nach der Entbindung anders anfühlen kann als zuvor. Die Erklärung dafür ist ganz einfach: Die Gebärmutter zieht sich beim Orgasmus zusammen. Da sie nach der Geburt noch recht empfindlich ist, kann ein Orgasmus Schmerzen hervorrufen. Unter Umständen kann sich ein Orgasmus sogar wie Wehen anfühlen. Das ist aber nicht gefährlich, sondern absolut unbedenklich. Hab ein bisschen Geduld, nach einer Weile werden die Schmerzen von alleine verschwinden. Foto: Getty Images

Mama&Family-Newsletter

Aktuelle Familieninfos, hilfreiche Services und Expertentipps? Mit dem mama24baby-Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Von Kinderwunsch über Schwangerschaft bis zum täglichen Familienleben erwarten dich alle zwei Wochen spannende Artikel, Diskussionen, Gewinnspiele, Aktionen und mehr.

© mama&family 2021

// Queries: 168
// Time: 0,218