Das Onlinemagazin für Mamas und alle, die es werden wollen.

Filter

Wann sollte dein Kind allein schlafen?

Text: Julia Weise-Holtgräwe
Die Frage, wann das Kind allein schlafen sollte, wird oft heiß und strittig diskutiert. Vorab, es gibt keinen perfekten Zeitpunkt und kein Richtig oder Falsch. Wir möchten dir mit unserem Ratgeber einige Anregungen geben, wenn du unsicher bist oder Ansichten suchst. Letztlich ist die Entscheidung richtig, die ihr als Eltern trefft und mit der ihr euch alle wohlfühlt.

Die Geschichte des Kinderbetts und Kinderzimmers

In nahezu jeder Kultur und schon seit vielen tausend Jahren teilen sich Menschen die Schlafstätte. Ein Raum, in dem alle Familienmitglieder schlafen, war und ist bis heute nichts Ungewöhnliches. Etwa ab dem Mittelalter begann es, dass Schlafgemächer aufgeteilt wurden und Kinder ein eigenes Zimmer bekamen. Damals war es den Reichen vorbehalten, denn ärmere Menschen besaßen nicht den Platz, um Räume separieren zu können. Es ist also kulturell und historisch ganz normal, dass Kinder bei den Eltern schlafen.

Warum muss ein Kind allein schlafen?

Ein Kind muss nicht allein schlafen. In unserem Kulturkreis ist es üblich, dass Kinder ab einem gewissen Zeitpunkt in ihrem Kinderzimmer schlafen. Ein Muss gibt es ebenso wenig wie einheitliche wissenschaftliche Studien. Die Ansichten zu diesem Thema sind sehr unterschiedlich. Die interessantere Frage ist vielleicht, warum soll dein Baby allein schlafen?

Kurzum, sind alle Familienmitglieder mit der Situation zufrieden und können gut schlafen, kannst du deinem Kind den Zeitpunkt selbst überlassen in seinem Zimmer zu schlafen.

Möchtet ihr als Eltern diesen Zeitpunkt nicht abwarten, wird das Ein- und Durchschlafen zur Belastung, wollt ihr als Eltern euer Schlafzimmer wieder für euch haben oder fühlen sich Geschwisterkinder benachteiligt, könnt ihr das allein schlafen in Angriff nehmen.

Wichtig: Lasst euch von niemanden reinreden, belehren oder ein schlechtes Gewissen machen. Die Entscheidung, wann euer Kind allein schlafen soll oder will, liegt ganz bei euch. Wichtig ist, dass ihr hinter der Entscheidung steht. Und Kinder sind sehr individuell. Manche Babys schlafen schon seit dem fünften Monat allein und zufrieden in ihrem Zimmer. Andere Kinder möchten sich mit drei Jahren noch nicht aus dem elterlichen Schlafzimmer verabschieden.

So kannst du dein Kind unterstützen allein zu schlafen

Tipps und Grundsätze zum Einschlafen

Man muss natürlich unterscheiden zwischen einem Baby, das allein schlafen soll und einem Kleinkind. Du kannst dein Baby mit leiser und sanfter Einschlafmusik unterstützen. Ein kleines Licht ist ebenfalls hilfreich und du kannst neben dem Bettchen sitzenbleiben, bis dein Baby eingeschlafen ist.

Schaffe einen Wohlfühlraum

Ist dein Kind alt genug, beziehe es in die Gestaltung des Kinderzimmers mit ein. Schaffe einen Wohlfühlraum für und mit deinem Kind. Und wenn das Bett erst einmal mitten im Zimmer stehen soll, weil dein Kind meint, das sei gut so, dann ist das gut.

Der Tag beeinflusst die Nacht

Ist dein Kind schon ein bisschen älter und im Kleinkindalter, gilt als Grundsatz, der Tag beeinflusst die Nacht. War der Tag turbulent und dein Kind hat viel erlebt, braucht es erst einmal ein bisschen Zeit das Erlebte zu verarbeiten. Du kennst es sicherlich selbst, wenn du abends im Bett liegst und deine Gedanken kreisen noch eine halbe Stunde um den Tag. Deinem Kind geht es nicht anders. Setzt euch zusammen, kuschelt und sprecht über das Erlebte. Dimme das Licht und versucht gemeinsam zur Ruhe zu kommen.

Das Abendritual

Ein verlässlicher Abendrhythmus macht es deinem Kind einfacher allein schlafen zu können. Entwickle eine Routine, die dein Kind mag und die ihm Sicherheit vermittelt. Vorlesen, eine bestimmte Kindersendung schauen, Musik hören und die gleiche Uhrzeit können es deinem Kind leichter machen in seinem Bett zu schlafen.

Wenn das Sandmännchen kommt

Beobachte dein Kind und bring es zu Bett, wenn es Anzeichen von Müdigkeit zeigt. Gähnen, Augen reiben, Quengeln, all das signalisiert dir, dass dein Kind müde ist. Verpasst du den Zeitpunkt, kannst du schon mal zwei Stunden mehr einplanen, denn dann hat dein Kind den Punkt überwunden und ist erst einmal wieder hellwach.

Nimm dir Zeit

Nimm dir Zeit und gib deinem Kind Zeit sich vom Tag zu verabschieden. Niemand geht gerne hektisch ins Bett und findet dann schnell zur Ruhe. Das Abendritual braucht seine Zeit und Ruhe. Genieße diese Zeit, denn die Zeit, in der dein Kind ganz allein ins Bett geht und nicht mal mehr einen Gute-Nacht-Kuss haben möchte, kommt noch früh genug.

Dranbleiben und üben

Veränderungen brauchen Zeit und diese Zeit solltest du deinem Kind. Setz dir zunächst einen Zeitraum von zwei Wochen und probiere aus, mit welcher Methode das Schlafen allein am besten funktioniert. Klappt es noch nicht so gut, suche etwas Neues und schaue, woran es bis jetzt gelegen hat. Gib nicht nach dem zweiten Mal auf und bleib konsequent.

Und die Zweisamkeit der Eltern?

Die Wohnung oder das Haus haben mehr als ein Zimmer. Werdet kreativ und schafft euch andere Freiräume. Die Zeit mit eurem Kind wird so nicht wiederkommen und ihr solltet sie genießen.

Es gibt kein Patentrezept!

Jedes Kind ist unterschiedlich und ein Patentrezept gibt es nicht. Findet selbst heraus, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Und lasst euch als Eltern kein schlechtes Gewissen einreden. Der Zeitpunkt, wann das Kind allein schlafen kann oder soll, ist nicht allein von eurem Kind abhängig. Authentische, ehrliche und ausgeschlafene Eltern sind gute Eltern.

mama&family newsletter

Von Kinderwunsch, über Schwangerschaft bis hin zum täglichen Familienleben - mit dem mama&family Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Alle zwei Wochen erwarten dich aktuelle Infos, hilfreiche Services und Expertentipps.

© mama&family 2022