Das Onlinemagazin für Mamas und alle, die es werden wollen.

Filter

Mittagsschlaf – Bis zu welchem Alter?

Mittagsschlaf – Bis zu welchem Alter?

Eine willkommene Pause fĂŒr die Eltern. Aber wie lange soll ein Mittagsschlaf dauern? Und bis zu welchem Alter brauchen Kinder eine Mittagsruhe? Hier sind Tipps und spannende Infos...

FĂŒr Eltern ist der Mittagsschlaf von Babys und Kleinkindern wichtig um kurz selbst zur Ruhe zu kommen oder auch um Wichtiges zu erledigen. Doch irgendwann sind die Kinder aus dieser Ruhepause heraus gewachsen und wollen sich mittags nicht mehr schlafen legen. Ab wann und wie merkt man als Eltern, wie viel Schlaf richtig ist oder dass die Kleinen den Mittagsschlaf wirklich nicht mehr brauchen?

Mittagsschlaf: Bis zu welchem Alter brauchen Kinder ihn?

Laut wissenschaftlicher Erhebungen machen etwa 50 Prozent der Kleinkinder in Mittel- und Westeuropa bis zu einem Alter von drei Jahren noch einen Mittagsschlaf. Je weiter es in Richtung Schulreife geht, desto weniger nötig haben Kinder diese Pause. Doch das SchlafbedĂŒrfnis ist natĂŒrlich von Kind zu Kind unterschiedlich. Die meisten Kleinkinder hören jedoch ungefĂ€hr im Alter zwischen 3 und 4 Jahren auf tagsĂŒber zu schlafen. Hier kannst du nachlesen, wieviel Schlafbedarf Kleinkinder haben Fest steht: Du kannst kein Kind dazu zwingen, mittags zu schlafen. Sobald du merkst, dass dein Kind abends nicht mehr so leicht in den Schlaf findet oder morgens viel frĂŒher aufwacht als sonst, ist die Zeit reif den Mittagsschlaf zu reduzieren. Eine gute Übungsphase könnte sein, denn Mittagsschlaf zunĂ€chst am Wochenende ausfallen zu lassen. An Tagen an denen der Kindergarten besucht wird, kann die Mittagspause durchaus noch sinnvoll sein. Du möchtest, dass dein Kind auch in der Kita "durchmacht"? Sprich mit den Erziehern, was sie vorschlagen. Oft gibt es fĂŒr Kinder, die keinen Mittagsschlaf mehr machen, eine kleine Ruhepause. Dabei werden nach dem Mittagessen Geschichten vorgelesen oder es wird ein wenig meditiert um etwas zu entspannen. SchlĂ€ft dein Kind dabei noch regelmĂ€ĂŸig ein, braucht es den Mittagsschlaf wohl doch noch ein wenig lĂ€nger.

Anzeichen, dass dein Kind einen Mittagsschlaf benötigt

Dein Kind braucht einen Mittagsschlaf, wenn es...
  • sich hĂ€ufig die Augen reibt oder vor sich hin starrt
  • am spĂ€ten Nachmittag viel weint und unausgeglichen ist
  • am spĂ€ten Nachmittag sehr aktiv ist, weil es seinem inneren Rhythmus entspricht
  • schwer zur Ruhe zu bringen ist
  • keine Lust zum Spielen hat und sich zurĂŒckzieht
  • im Laufe des Tages schnell frustriert wird
  • viel deine NĂ€he sucht und außer der Reihe kuscheln will
  • nach dem Kindergarten im Buggy oder im Auto einschlĂ€ft

Kein Mittagsschlaf? Aber Ruhezeit

Dein Kind will mittags partout nicht mehr schlafen, weil es zu den Großen gehört? Ein kuscheliges RuheplĂ€tzchen kann dann die Alternative auch fĂŒr Zuhause sein. Eine Matratze mit vielen Kuscheltieren und -kissen, ein Spielzelt mit weichen Fellen ausgestattet und vielleicht einer Lichterkette, ein gemĂŒtlicher Sessel im Kinderzimmer (oder sogar im ruhigen Wohnzimmer). Oft geht es den Kindern darum zu verdeutlichen, dass sie aus dem Ritual "Mittagsschlaf" herausgewachsen und bereit fĂŒr den nĂ€chsten Schritt sind. Eine Ruhepause mit einem Hörspiel oder einer CD mit Kinderliedern kann zur Untermalung dienen. So macht die Entspannungsphase Spaß und dein Kleinkind bekommt die Ruhe, die es braucht um danach neue Energie fĂŒr den Rest des Tages zu haben. LĂ€nger als 30 Minuten muss diese Pause ĂŒbrigens nicht dauern.

Darum ist ein Mittagsschlaf wichtig

Wusstest Du dass,
  • ...ein MittagsschlĂ€fchen wieder neue Energie liefert: Dein Kind kann sich besser konzentrieren, neue Dinge lernen und du selbst fĂŒllst deine Energiereserven auch wieder auf!
  • ...im Schlaf unzĂ€hlige Reparatur- und Regenera­­tionsmechanismen ablaufen, vor allem was Stoffwechselprozesse oder Immunfunktionen betrifft
  • ...du den Mittagsschlaf verlĂ€ngern kannst, indem du einige Zeit lang das Schlafmuster deines Kinds beobachtest. Wenn das Kleine beginnt sich zu bewegen oder unruhig zu werden, streichel ihm sanft ĂŒber den RĂŒcken . Sprich leise und monoton mit ihm zum Beispiel: „Schlaf schön weiter, es ist alles gut!“.
  • ...ein optimaler Mittagsschlaf fĂŒr Kleinkinder kann zwischen einer und drei Sunden dauern – das ist natĂŒrlich von Kind zu Kind verschieden

Was tun bei schlechter Laune?

Gerade bei der Umstellung kann es anfangs ein paar DurchhĂ€nger geben, die sich gerne mal in schlechter Laune und TrĂ€nen Ă€ußern. Jeder Tag lĂ€uft anders, auch bei Kindern. Das heißt, manchmal brauchen sie einfach noch einen kleinen Mittagsschlaf. Sei also nicht zu streng mit den Regeln, selbst wenn eine der Erzieherinnen dein Kind außer der Reihe zum Mittagsschlaf gebeten hat. Manchmal kann man aus der Situation heraus viel besser entscheiden: Braucht das Kind jetzt eine lĂ€ngere Ruhephase, weil der Vormittag besonders anstrengend, aufregend war? <br> Die Übergangsphase kann bei manchen Kindern wenige Wochen, bei anderen bis zu drei Monaten dauern. Hier ist es an den Eltern geduldig zu bleiben und kleine Nachmittagstiefs mit Geduld zu nehmen. Bilder: Getty

Mama&Family-Newsletter

Aktuelle Familieninfos, hilfreiche Services und Expertentipps? Mit dem mama24baby-Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Von Kinderwunsch ĂŒber Schwangerschaft bis zum tĂ€glichen Familienleben erwarten dich alle zwei Wochen spannende Artikel, Diskussionen, Gewinnspiele, Aktionen und mehr.

© mama&family 2021

// Queries: 199
// Time: 0,231