Das Onlinemagazin für Mamas und alle, die es werden wollen.

Filter

Wickeltasche – das gehört hinein

Text: Kirsten Hemmerde
Ob lässig über die Schulter getragen, einfach an den Kinderwagen gehängt oder stylish als Rucksackmodell: Eine gute Wickeltasche erleichtert Eltern und ihren Babys die Pflege unterwegs. Wir verraten, was in dieses Platzwunder hineingehört.

Eine frische Windel, der Schnuller, das Lieblingskuscheltier oder eine Mütze – wer mit Baby unterwegs ist, muss viele Dinge dabeihaben. Damit diese Sachen schnell griffbereit sind, hilft eine Wickeltasche. Längst haben diese Taschen ihr angestaubtes Image hinter sich gelassen. Sie kommen heute in schickem Design und mit vielen Funktionen daher. Damit machen sie frischgebackenen Eltern das Leben leichter. Denn: Gut organisiert und vorbereitet geht die Babypflege unterwegs deutlich schneller und entspannter von der Hand.

Windeln zuerst!

Das wichtigste einer Wickeltasche trägt sie schon im Namen: das Wickelzubehör. Denn eine volle Windel duldet auch unterwegs keinen Aufschub. Das Baby fühlt sich unwohl und kann schlimmstenfalls einen wunden Po bekommen. Daher sollte dieses Zubehör so in der Tasche liegen, dass du schnell drankommst:

  • Windeln: mindestens drei Stück
  • Windel-Müllbeutel:  Nicht überall gibt es Mülleimer und eine sehr volle Windel sollte aus Geruchsgründen extra verpackt werden. Fünf-Liter-Beutel für Kosmetikmülleiner sind die perfekte Größe.
  • Feuchttücher oder feuchte Waschlappen
  • Wickelunterlage: Einige Wickeltaschen sind bereits mit einer solchen abwaschbaren Unterlage ausgestattet. Du kannst sie sonst auch einfach zusätzlich kaufen oder Einmal-Unterlagen verwenden.
  • Po-Creme, falls die Haut unterwegs doch einmal wund geworden ist.
  • Wechselwäsche wie Body, Strampler, Pullover und Söckchen

Alles rund ums Essen

Dein Baby trinkt aus dem Fläschchen oder bekommt Beikost? Auch dafür ist in der Wickeltasche Platz. Diese Utensilien helfen dabei, damit das Füttern unterwegs problemlos klappt:

  • zwei Fläschchen plus Sauger und Deckel
  • Portionierer mit Milchpulver – sicherheitshalber mit drei Mahlzeiten
  • Isoflasche mit warmem Wasser, um das Milchfläschchen oder den Brei zubereiten zu können
  • Brei
  • Zwei Löffel
  • Lätzchen

Wenn das Baby gestillt wird, sind diese Dinge besonders praktisch:

  • Spucktuch – das kann bei schönem Wetter auch als Sonnenschutz am Kinderwagen eingesetzt werden.
  • Stilleinlagen
  • Schal oder Stilltuch, wenn du dich damit beim Stillen wohler fühlt

Für Papa und Mama

Die meisten Wickeltaschen haben Extrafächer, in denen du auch deine persönlichen Gegenstände verstauen kannst. So benötigst du keine Extra-Handtasche. Das hilft euch unterwegs:

  • Desinfektionsmittel, falls kein Wasserhahn zur Verfügung steht oder die Wickelfläche gereinigt werden muss
  • ein kleines Getränk
  • ein Snack
  • Portemonnaie und Handy
  • Taschentücher

Die perfekte Ausstattung

Diese Listen machen deutlich, warum Wickeltaschen so groß sind: Es muss einfach eine Menge an Zubehör hineinpassen. Beim Kauf solltet ihr auf einige Features achten, denn sie machen euch das Leben unterwegs deutlich leichter. So sollte die Tasche verschiedene Fächer und Unterteilungen haben. Diese kannst du dann in Kategorien unterteilen und entsprechend bestücken – zum Beispiel für Kleidung, Essen und Dokumente. So weißt du automatisch, an welchem Platz Taschentücher sind und musst nicht erst lange in der Tasche kramen. Die Wickeltasche sollte Henkel haben, damit du sie in der Hand tragen kannst. Gleichzeitig sollte auch ein verstellbarer Schulterriemen angebracht sein. So kannst du die Tasche auch über der Schulter tragen und auf deine Größe anpassen. Ein weiteres Plus sind seitliche Schlaufen oder Karabinerhaken, mit denen die Tasche am Kinderwagen befestigt wird. Die Tasche sollte aus robustem, abwaschbarem Material gefertigt und auch von innen auswaschbar sein.

Diese Modelle gibt es

Ein Blick in die Regale des Babymarktes oder Websites von Onlineshops zeigt es: Die Auswahl bei Wickeltaschen ist riesig. Am besten ist es, du machst dir bereits vor dem Kauf Gedanken über den Einsatzzweck der Tasche. Bist du eher kurz mit deinem Schatz unterwegs – zum Beispiel zum Einkaufen? Dann reicht eine kleine Wickeltasche im Damenhandtaschenformat. Möchtest du ausgedehnte Kinderwagen-Touren machen? Um alle Utensilien für den Tag unterzubringen, empfiehlt sich eine große Wickeltasche mit viel Stauraum. Das gleiche gilt, wenn ihr Zwillinge zuhause habt. Wenn die Eltern gerne wandern und das Kind in einer Trage mitnehmen, kann sich auch ein Wickelrucksack lohnen. Der wird komfortabel auf den Rücken geschnallt. So kann ein Elternteil das Kind nehmen und der andere Partner die Wickelutensilien.

Tipps rund um den Kauf der Wickeltasche

Wichtiger als das perfekte Design sind oft die Funktionen der Tasche. Außenfächer erleichtern die Suche nach dem Schnuller und eine Wickelunterlage, die außen an der Tasche angeklipst wird, ist sehr schnell griffbereit. Lass dich daher vor dem Kauf der Wickeltasche gut beraten.  Da die Wickeltasche gerade in den ersten zwei Lebensjahren ein ständiger Begleiter sein wird, sollte die Anschaffung gut geplant sein. Du kannst auch Eltern im Freundeskreis nach ihren Empfehlungen fragen. Sie haben oft wertvolle Tipps parat. Wenn ihr ein bestimmtes Modell ins Auge gefasst habt, könnt ihr euch auch überlegen, ob es nicht ein schönes Geschenk sein könnte. Freunde oder Verwandte sind oft dankbar für einen Tipp, was sie zur Geburt schenken können. Ihr überlegt, ob euer Kind vielleicht noch ein Geschwisterchen bekommen soll? Dann könntet ihr als Wickeltaschen-Modell ein Unisex-Exemplar in neutralen Tönen wählen. So lohnt sich die Anschaffung dann gleich doppelt.

mama&family newsletter

Von Kinderwunsch, über Schwangerschaft bis hin zum täglichen Familienleben - mit dem mama&family Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Alle zwei Wochen erwarten dich aktuelle Infos, hilfreiche Services und Expertentipps.

© mama&family 2021