Das Onlinemagazin für Mamas und alle, die es werden wollen.

Filter

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft – Wie viel ist normal?

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft – Wie viel ist normal?

Gewichtszunahme gehört zur Schwangerschaft einfach dazu. Aber wie viele Kilogramm sind zusätzlich erlaubt? Und welchen Einfluss hat das Gewicht auf das Wachstum des Kindes?

Klar, in der Schwangerschaft nimmt man zu und der Zeiger der Waage bewegt sich immer mehr nach rechts. Viele Frauen greifen außerdem zu kalorienreicher Kost oder zu Süßem, weil sie Gelüste haben. Doch Ärzte sehen die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft durchaus kritisch, denn für Mutter und Ungeborenes steigt das Risiko an Diabetes oder Bluthochdruck zu erkranken.

Ein gewichtiges Erbe

Wusstet ihr, dass der Body Mass Index (BMI) den die Mutter vor der Schwangerschaft hatte bereits das Gewicht des Kindes beeinflußt? Das haben wissenschaftliche Untersuchungen  belegt. Je höher der BMI, desto schwerer wird auch das Baby. Und damit ist nicht nur das Gewicht nach der Geburt gemeint, auch das spätere Gewicht des Kindes – ganz unabhängig von der Ernährung. Auch der BMI des Vaters beeinflusst genetisch das Gewicht des Babys, aber das Gewicht der Mutter spielt eine größere Rolle. Daher raten Experten Frauen mit Übergewicht, dass sie sich bereits vor der geplanten Schwangerschaft ihrem Normalgewicht annähern. Für die Gesundheit des Ungeborenen hat diese Maßnahme einen nachhaltig positiven Effekt.

Essen für zwei ist längst nicht mehr zeitgemäß

Viele Schwangere überschätzen das, was der Körper an zusätzlicher Energie braucht um ein Vielfaches. Essen für zwei ist längst nicht mehr zeitgemäß. Nur etwas 250 Kilokalorien mehr braucht die werdende Mutter während der ersten beiden Schwangerschaftsdrittel. Das entspricht ungefähr einem kleinen Joghurt mit Früchten oder einer Scheibe Brot mit Käse und einer Tomate. Erst im letzten Schwangerschaftsdrittel benötigt die werdende Mama ca. 500 Kilokalorien mehr an Energie. Übrigens haben fettleibige Frauen in der Regel mit mehr Komplikationen bei der Geburt zu rechnen, als Normalgewichtige. Gesunde Ernährung ist gerade jetzt wichtig Wer von Anfang an auf die Ernährung achtet und sich moderat bewegt (auch Sport ist in der Schwangerschaft erlaubt und gut für Mama und Baby!), der tut viel für die eigene und für die Gesundheit des Babys. Viel Gemüse und Obst (Achtung: Fruchtzucker!), Kohlenhydrate in moderaten Mengen, fetter Seefisch (z. B. Makrele), wenig Zucker – wer sich daran hält, wird bei der Gewichtszunahme kaum Probleme haben. Übrigens ist auch Untergewicht der Schwangeren für das Ungeborene schädlich. Es kann zu erheblichen Entwicklungsverzögerungen beim Baby kommen und das Risiko einer Frühgeburt ist zudem erhöht. Damit Mama und Baby die besten Voraussetzungen haben, kontrolliert der Gynäkologe oder die Hebamme regelmäßig die Gewichtszunahme der Schwangeren bei den Vorsorgeuntersuchungen. Das Gewicht wird in den Mutterpass eingetragen. Eine plötzlich ansteigende Gewichtszunahme kann auch auf Komplikationen hinweisen, zum Beispiel Bluthochdruck. Aber auch stagnierendes Gewicht kann ein Anzeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt.

Wie viel nehme ich während der Schwangerschaft zu?

Laut Lehrbuch nehmen Schwangere zwischen 10 und 16 Kilo zu. Dabei sollten Frauen mit einem höheren BMI etwas weniger zunehmen als Schlanke. Im ersten Trimester nehmen einige Frauen sogar eher ab. Erst ab dem zweiten Trimester steigt die Waage. Diese Gewichtszunahme entspricht der Regel:
  • Erstes Trimester: 1,5 bis 2 Kilogramm
  • Zweites Trimester: 6 bis 8 Kilogramm
  • Drittes Trimester: 4 bis 6 Kilogramm
  Bild: Getty Images

Mama&Family-Newsletter

Aktuelle Familieninfos, hilfreiche Services und Expertentipps? Mit dem mama24baby-Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Von Kinderwunsch über Schwangerschaft bis zum täglichen Familienleben erwarten dich alle zwei Wochen spannende Artikel, Diskussionen, Gewinnspiele, Aktionen und mehr.

© mama&family 2021

// Queries: 203
// Time: 1,227