Dein Onlinemagazin rund um die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft, Baby, Kleinkind und Familie.

Filter

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft – Gibt es ein normales Maß?

Text: Julia Weise-Holtgräwe
Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist normal, doch wie viel ist normal und woran wird festgemacht, was normal ist?

Viele Fragen rund um das Thema „Gewichtszunahme in der Schwangerschaft“ und wir haben die Antworten für dich in unserem Ratgeber.

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft – Ja, bitte!

Ja, du darfst und musst während der Schwangerschaft zunehmen, denn das bedeutet, dein Baby entwickelt sich und wächst. Die Zunahme des Gewichts in der Schwangerschaft ist höchst unterschiedlich. Denke immer daran, du solltest dir während der Schwangerschaft nicht zu viele Gedanken um dein Gewicht machen. Zwei Kilo mehr oder weniger spielen keine Rolle. Viel wichtiger ist, dass Mutter und Baby gesund sind.

Eine Faustregel ist, Frauen mit Untergewicht nehmen generell weniger zu als Frauen mit Mehrgewicht. Und Frauen mit Durchschnittsgewicht werden in etwa im Normbereich liegen.

Für einen Großteil der Gewichtszunahme sind die Gebärmutter, die Reserven für das Wochenbett, die beginnende Milchbildung und Wassereinlagerungen verantwortlich. Du siehst, auf diese Faktoren hast keinen Einfluss. Einfluss hast du über deine Ernährung, die deinem Baby und dir zuliebe möglichst gesund sein sollte.

Was bedeutet die Schwangerschaftskurve?

Für viele gilt immer noch der BMI als massgeblich bei der Berechnung einer „normalen“ Gewichtszunahme. Eigentlich ist aber deine Schwangerschaftskurve viel wichtiger. Dein Gewicht sollte in der Schwangerschaft möglichst gleichmäßig steigen. Aber was ist gleichmäßig?

Ab dem zweiten Trimester (14. Schwangerschaftswoche) beginnt dein Gewicht zu steigen. Ab dem dritten Trimester (28. Schwangerschaftswoche) nimmst du etwas mehr zu, denn nun beginnt auch dein Baby seine Fettreserven aufzubauen.

Deine Hebamme, dein Entbindungspfleger oder deine Gynäkologin, dein Gynäkologe erstellen dir deine individuelle Gewichtskurve, die anzeigt, ob dein Gewicht innerhalb der normalen Wachstumsrate liegt.

Wir haben dir eine Tabelle zusammengestellt, an der du dich orientieren kannst. Und noch einmal unser Hinweis. Liegst du ein oder zwei Kilogramm darüber oder darunter, ist das überhaupt nicht schlimm. Frauen und Schwangerschaften sind sehr individuell. Deine Gynäkologin, dein Gynäkologe kontrollieren deine Gewichtszunahme während der Schwangerschaft und werden dich darauf aufmerksam machen, wenn sich deine Gewichtskurve nicht im Rahmen bewegt.

Schwangerschaftswoche (SSW) Gewichtszunahme
5.-16. SSW ca. 2 Kilogramm
17.-22. SSW ca. 2 Kilogramm
23.-26. SSW ca. 2 Kilogramm
27.-35. SSW ca. 4-4,5 Kilogramm
35.-40. SSW ca. 2-2,5 Kilogramm

 

Wie setzt sich dein Schwangerschaftsgewicht zusammen?

Bei Erstlingsschwangerschaften sind ungefähr 20 Kilogramm Gewichtszunahme in der Schwangerschaft normal. Erst, wenn es mehr als 20 Kilogramm sind, wird die Zunahme des Gewichts problematisch. Für Mehrlingsschwangerschaften sind die Richtwerte höher, denn wachsen gleich zwei oder drei Kinder heran, muss der Körper mehr Blut, Fruchtwasser und Plazenta-Gewebe bilden.

  • Gewicht des Babys zum Entbindungstermin = ca. 3-3,8 kg
  • Zunahme des Blutvolumens = ca. 1,2 kg
  • Gewicht der Gebärmutter = ca. 1,3 kg
  • Gewicht der Plazenta = ca. 0,7 kg
  • Gewicht des Fruchtwassers = ca. 1,3 kg
  • Gewicht der Gewebeflüssigkeit = ca. 2-2,5 kg
  • Zunahme des Brustdrüsengewebes = ca. 1 kg
  • Depotfett der Mutter zur Stillvorbereitung = ca. 1,7 kg

GEFALLEN DIR UNSERE THEMEN?

Dann abonniere hier unseren Newsletter.

Weitere Faktoren, die Einfluss auf dein Schwangerschaftsgewicht haben

Wir haben dir jetzt viele medizinische Fakten aufgelistet, aber diese allein beeinflussen dein Schwangerschaftsgewicht nicht. Viele weitere Faktoren nehmen Einfluss auf deine Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und auf manche hast du gar keinen Einfluss.

Morgenübelkeit verlangsamt die Gewichtszunahme. Heißhungerattacken beschleunigen die Gewichtszunahme. Treibst du aktiv Sport während der Schwangerschaft, wirst du möglicherweise weniger zunehmen als eine Frau, die Bettruhe halten muss. Auf deinen Metabolismus hast du ebenso wenig Einfluss wie auf deine Gene.

Tabellen und medizinisch berechnete Werte sind eine Sache, stellen aber nur Richtwerte dar.

Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft

Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft sind normal. Dein Wasseranteil im Körper kann sich um bis zu 35 % erhöhen. Ursache ist weiches Gewebe, das anfälliger für Wassereinlagerungen ist. Allein durch die Wassereinlagerungen kann dein Gewicht um ca. 2-2,5 kg ansteigen. Schwangerschafts-Yoga, Spaziergänge, Schwimmen und Radfahren können Abhilfe schaffen.

Zu starke Wassereinlagerungen können ein Hinweis auf eine Präeklampsie (auch präeklamptische Toxämie (PET), EPH-Gestose oder schwangerschaftsinduzierte Hypertonie (SIH), früher Schwangerschaftsvergiftung genannt) sein. Hast du zwischen den Vorsorgeuntersuchungen das Gefühl, dass dein Wasseranteil zu stark ist, vereinbare umgehend einen Termin bei deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt.

Was kannst du für eine gesunde Gewichtszunahme in der Schwangerschaft tun?

Versuche ein Gleichgewicht zu behalten. Eine Diät in der Schwangerschaft ist genauso ungesund wie eine zu starke Gewichtszunahme. Ernähre dich möglichst ausgewogen. Dazu gehören Eiweiße, gesunde Fette, Obst und Gemüse. Treibe leichten Sport. Yoga, Schwimmen, Radfahren und Gymnastik machen Spaß, halten dich fit und können dich von Heißhungerattacken ablenken.

Und wenn du doch einmal Lust auf eine Tüte Gummibärchen, eine große Portion Tiramisu oder eine Pizza hast, gönne es dir. Gleiche den Genuss in den nächsten Tagen einfach wieder aus. In der Schwangerschaft gilt, wie in vielen anderen Bereichen auch, das Maß der Dinge macht es.

Und sei ein bisschen nachsichtig mit dir. Du wirst Mutter und nicht Topmodel. Das ist großartig und diese Zeit solltest du genießen und nicht jeden Tag auf der Waage stehen. Als Schwangere ist die Ernährung für deine Gesundheit und die des Kindes wichtig, aber kleine „Sünden“ sind durchaus erlaubt.

Risiken von Untergewicht oder Übergewicht in der Schwangerschaft

Schwangere, die untergewichtig sind, bringen häufiger Babys zur Welt, die zu früh und zu klein geboren werden. Dein Kind wird sein Gewichtsdefizit in den ersten Monaten aufholen müssen.

Schwangere, die übergewichtig sind, erhöhen das Risiko einer Frühgeburt und Schwangerschaftsdiabetes. Die Schwangerschaftsdiabetes kann zu einer starken Gewichtszunahme des Kindes führen, sodass möglicherweise eine Geburt per Kaiserschnitt notwendig wird.

mama&family newsletter

Von Kinderwunsch, über Schwangerschaft bis hin zum täglichen Familienleben - mit dem mama&family Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Alle zwei Wochen erwarten dich aktuelle Infos, hilfreiche Services und Expertentipps.

© mama&family 2022