Das Onlinemagazin für Mamas und alle, die es werden wollen.

Filter

Nudeln – drei leckere Rezepte auch für kleine Gemüsemuffel

Text: Kirsten Hemmerde
Kennst du auch die Pasta-Phase? Diese Zeit gibt es wohl in jeder Familie mit Kindern. Am liebsten wollen die Kleinen dann Nudeln essen - und kein Gemüse. Öfter mal Pasta ist durchaus drin, dabei kommt es auf die Zubereitung an. Hier erfährst du, mit welchen Rezepten und Tricks du deine Gerichte schnell und gesund aufpeppen kannst.

Stolze 9,5 Kilogramm Nudeln hat jeder Deutsche im Jahr 2020 durchschnittlich gegessen. Das sind fast vier Kilo mehr als noch zur Jahrtausendwende. Pastagerichte haben hierzulande einen wahren Siegeszug angetreten. Sie sind lecker, leicht zuzubereiten und vielseitig. Vor allem Kinder lieben Nudeln. Das liegt zum einen an ihrer Form: Pasta ist im Gegensatz zu Kartoffeln klein, übersichtlich und auch für Kinderhände einfach zu greifen. Al dente gekocht, ist die Nudel weder zu weich noch zu hart – ideal für den Kindergaumen. Zum anderem begeistert der Geschmack von Nudeln. Denn diese Teigprodukte bestehen aus komplexen Kohlenhydraten. Durch das Kauen und Vermischen mit Speichel entsteht eine charakteristische, leicht süßliche Note. Diesen Geschmack mögen Kinder besonders, denn er steht schon seit Urzeiten für sichere Lebensmittel. Das gilt auch für die Farbe: Nudeln sind meist weiß, creme oder leicht bräunlich – das signalisiert dem Kinderhirn ebenfalls unbedenkliche Kost.

Warum mögen viele Kinder kein Gemüse?

Bei Gemüse hingegen ist es ganz anders. Viele Sorten haben im Gegensatz zu Nudeln eine leuchtende, schrille Farbe. Der Spinat ist schreiend grün, die Möhren signal-orange und die Paprika alarm-rot. Vor vielen tausend Jahren bedeuteten diese Farben für Kinder eine große Gefahr. Denn während die Steinzeit-Eltern jagten oder Essen sammelten, waren die Kleinen oft auf sich allein gestellt. Damit sie keine giftigen Beeren oder Pflanzen aßen, prägte sich bei ihnen ein Schutzmechanismus aus. Sie aßen vor allem den milden, leicht süßlichen Getreidebrei, den sie kannten und griffen nicht zu unbekannten Produkten. Dieser evolutionsbiologische Schutzmechanismus ist auch heute noch vorhanden. Viele Kinder verschmähen bittere oder saure Lebensmittel, denn diese Geschmacksrichtungen stellten früher eine Gefahr dar. Das gleiche gilt für besonders farbige Obst- und Gemüsesorten. Diese Abneigung schützte die Kleinen vor Urzeiten davor, zu leuchtenden aber giftigen Pflanzen wie Vogelbeere, Goldregen oder Tollkirsche zu greifen.

Gerichte mit Nudeln überlisten kleine Vitamin-Muffel

Nudeln sind ein tolles Gericht, um Kindern leckeres und gesundes Essen zu servieren. Das fängt schon bei der Pasta selbst an. Sie sättigt durch ihren hohen Anteil an Kohlenhydraten lange. Als Energielieferant sind Nudeln daher bei Sportlern auch sehr beliebt. Wer es eine Spur gesünder mag, greift zu Vollkornnudeln. Hier wurden auch die äußeren Schichten des Getreidekorns verarbeitet. Daher besitzen sie mehr Mineral- und Ballaststoffe sowie gesunde Fette als ihre hellen Verwandten. Nun kommt der Soßen-Trick: Hier kannst du verschiedene Gemüsesorten verstecken. Ob püriert, in Stückchen oder ganz als Farbtupfer – so wie du oder dein Kind es mögt. Oft starten Eltern mit einer fein pürierten Soße und lassen die Zutaten mit jedem Mal etwas gröber werden. Auch verschiedene Fleischsorten und wertvolle Öle lassen sich so integrieren und verwandeln die Nudeln in eine vollwertige Mahlzeit. Diese Rezepte sind kinder-erprobt und können nach Belieben variiert werden:

Rezept 1: der Klassiker Nudeln Bolognese

Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind Nudeln Bolognese eine gute Wahl. Denn dieser Klassiker enthält einen gesunden Mix aus Kohlenhydraten, Vitaminen, Fleisch sowie pflanzlichen und tierischen Fetten.

  • Zutaten für zwei Portionen: 250 Gramm Nudeln, 150 Gramm Hackfleisch, 2 Tomaten, 1 Möhre, 1 rote Paprika, 1 Esslöffel Tomatenmark, Rapsöl, etwas Wasser, Gewürze wie Salz, Oregano und Thymian
  • Zubereitung: Etwas Öl in einen kleinen Topf geben und darin das Hackfleisch unter Rühren scharf anbraten. Anschließend zur Seite stellen. Das Gemüse in grobe Stücke schneiden, mit etwas Öl und Tomatenmark in den Topf geben und kurz anbraten. Dann mit etwas Wasser ablöschen und rund 15 Minuten bei kleiner Hitze gar köcheln lassen. Nun das Nudelwasser anstellen und die Nudeln kochen. Das gekochte Gemüse mit dem Pürierstab und einem Esslöffel Öl glatt pürieren. Gewürze nach Bedarf und Geschmack unterziehen. Zum Schluss das Hackfleisch wieder zur Soße dazugeben.

Dieses Gericht kann vielseitig abgeändert werden. Für die vegetarische Variante nimmst du einfach Linsen statt Hackfleisch. Um eine reine Gemüsesoße herzzustellen, kannst du zusätzlich eine Zucchini verwenden.

Rezept 2: blitzschnelle Nudeln Carbonara

Schmeckt nicht nur richtig lecker, sondern geht auch noch superschnell. In der Carbonara-Soße lassen sich außerdem auch noch Zutaten wie Eier, Parmesan, Schinken oder Erbsen verstecken, die viele Kinder pur nicht essen würden.

  • Zutaten für zwei Portionen: 250 Gramm Nudeln, 150 Gramm gekochter Schinken, 125 Milliliter Sahne, 3 Eier, Parmesan, Öl, Salz und Pfeffer
  • Zubereitung: Das Nudelwasser anstellen und die Nudeln darin kochen. Währenddessen Eier und Sahne in einer Schüssel verrühren. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Den Schinken in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Den Schinken darin kurz anbraten. Dann die abgegossenen Nudeln dazugeben. Alles mit der Eier-Sahne-Soße übergießen, gut verrühren, bis die Eier stocken. Geriebenen Parmesan darüber streuen.

Parmesan enthält besonders viel Kalzium, Vitamin D, Eisen, Zink und Kalium. Noch gesünder wird die Soße, wenn du Erbsen oder kleine Zucchini-Stückchen hinzugibst. Diese grünen Gemüsesorten sind zugleich auch hübsche Farbtupfer.

Rezept 3: käseknuspriger Nudel-Auflauf für Kinder

Ein Auflauf ist für viele Kinder eine spannende Sache. Schließlich versteckt sich hier das Essen. Wichtig ist, die einzelnen Bestandteile in mundgerechte Kindergröße zu schneiden. Dann greifen die meisten Kleinen gerne zu.

  • Zutaten für zwei Portionen: 250 Gramm Nudeln, 200 Gramm Hähnchenbrust, 100 Gramm Kirschtomaten, 1 Paprika, 150 Gramm gefrorener Brokkoli, 1 mittelgroße Zwiebel, 150 Gramm geriebener Käse, 100 Milliliter Sahne, 100 Milliliter Milch, etwas Öl, Salz und Pfeffer
  • Zubereitung: Die Nudeln kochen, abgießen und zur Seite stellen. Hähnchenbrust in kleine Stücke schneiden. Etwas Öl in eine Pfanne geben und das Hähnchen darin anbraten. Paprika und Zwiebel klein schneiden und mit in die Pfanne geben. Tomaten klein schneiden und mit dem Brokkoli, der Sahne und der Milch in die Pfanne geben. Gute fünf Minuten kochen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Nudeln in eine Auflaufform geben und die Soße darüber gießen. Mit Käse bestreuen und etwa 15 Minuten backen lassen.

Statt Fleisch kannst du auch Fisch verwenden. Ideal ist Lachs. Diesen aber nicht anbraten, sondern einfach in der Soße mitkochen. Für die vegetarische Variante kannst du das Fleisch durch weiteres Gemüse wie Zucchini oder Möhren ersetzen.

 

mama&family newsletter

Von Kinderwunsch, über Schwangerschaft bis hin zum täglichen Familienleben - mit dem mama&family Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Alle zwei Wochen erwarten dich aktuelle Infos, hilfreiche Services und Expertentipps.

© mama&family 2021