Das Onlinemagazin für Mamas und alle, die es werden wollen.

Filter

Tragetuch oder Babytrage?

Tragetuch oder Babytrage?

Tuch oder Trage: Wofür du dich entscheidest hängt von deinen persönlichen Bedürfnissen ab. Diese Punkte helfen bei der Entscheidung.

Tuch oder Trage: Wofür du dich entscheidest hängt von euren persönlichen Bedürfnissen ab. Diese Punkte helfen bei der Entscheidung.

Tragetuch: Langlebig und Vielseitig

Es gibt viele wunderschöne Tragetücher. Inzwischen sind sogar recht modische Varianten auf dem Markt, die bestimmt nicht nur Öko-Mamas gefallen. Die klassischen Tücher sind durch das spezielle Webverfahren elastisch, passen sich dem Baby an und geben Halt und Sicherheit. Sie sind weich, können vielseitig verwendet werden und bieten eurem Baby schon von den ersten Tag an einen sicheren, warmen Platz ganz nah bei Mama. Ich persönliche habe sehr gute Erfahrungen mit meinem Tuch gemacht, habe allerdings einige Zeit gebraucht, bis ich es richtig binden konnte. Einmal angepasst kann man das Tuch auch gebunden lassen und dann fast genauso einfach anlegen wie eine Trage, allerdings passt es dann eben nur Mama und niemand anderem.

Es gibt auch Tücher oder vielmehr Schlingen, die bereits mit einem Ring versehen sind und so angeblich einfacher angelegt werden können. Ich finde diese weniger flexibel, aber alles ist auch Geschmackssache.

Vorteile Tragetuch:

  • Das Tuch könnt ihr bereits in den ersten Lebenswochen verwenden.
  • Durch die verschiedenen Bindearten könnt ihr euer Baby auf dem Rücken, auf den Hüften, in Wiegehaltung und vor dem Bauch tragen.
  • Hat das Tuch als Babytrage ausgedient, könnt ihr es als Hängematte oder Schaukel für euer Kleinkind verwenden

Nachteile Tragetuch:

  • Das Binden muss geübt werden
  • Männer mögen die Tücher generell nicht so gerne

Babytrage: Praktisch und Bequem

Babytragen sind mittlerweile eine Riesen-Markt und ihr könnt zwischen den verschiedensten Modellen wählen. Der beste Tipp ist: Ausprobieren (etwa auf der Babywelt Messe) und sich für die Trage entscheiden, die für dich/euch am bequemsten ist. Außerdem sollte sich die Trage den Entwicklungsstufen deines Babys anpassen, das heißt sie wollte in der Weite und Länge, sowie im Kopfbereich verstellbar sein. Achte auch darauf, dass das Köpfchen deines Babys in der Trage gut abgestützt ist, vor allem bei kleineren Kindern, die den Kopf noch nicht selbständig halten können ist das wichtig. Aber auch, wenn dein Baby in der Trage einschläft möchtest du natürlich, dass es  gut  geschützt und ist und es bequem hat.

Auf korrekte Anhock-Spreiz-Haltung achten

Vor allem von Hebammenseite wird immer wieder die orthopädische korrekte Anhock-Spreiz-Haltung betont. Diese Haltung wird auch gerne als M-Position bezeichnet, weil die bis auf Nabelhöhe angehockten und leicht nach außen gespreizten Beinchen zum Po hin eine Art „M“ bilden. In diesem M-Sitz rutscht die Hüfte des Kindes etwas nach vorne, wodurch der Rücken sich runden kann und eine unnötige Belastung auf Wirbelsäule und Hüfte des Babys vermieden wird. Auch bei der Bindung des Tragetuchs solltet ihr auf diese Haltung achten.

Persönlich hatten wir keine Babytrage, später habe ich allerdings eine von einer Freundin geerbt und muss zugeben, dass ich sie dem Tuch vorgezogen habe, als meine Tochter etwas größer und schwerer wurde. Zu dem Zeitpunkt hat sie es auch schon genossen, nach vorne in die Welt zu schauen. Fazit: Ich fand die Babytrage praktisch, wenn ich schnell mal etwas erledigen musste und die Hände frei brauchte. Oder wenn ich kurz mal los musste, um etwas zu besorgen oder zu erledigen und keine Lust oder Zeit hatte den Kinderwagen startfertig zu machen.

Vorteile Babytrage        

  • Lassen sich schnell und unkompliziert anlegen
  • Werden gerne auch von Papa benutzt (müssen allerdings auch für jede Person extra eingestellt werden)
  • Bieten Komfort für den Träger (also Papa oder Mama), Gewicht des Babys wird auf der Hüfte getragen

Nachteile Babytrage

  • Können nicht mehr benutzt werden, wenn das Kind herausgewachsen ist
  • Unbedingt darauf achten, dass die durch die Trage vorgegebene Sitzhaltung orthopädisch korrekt ist.
  • Weniger flexibel als Tragetuch

Zum Wandern empfiehlt sich eine Rückentragen

Wer gerne wandert, der sollte sich unbedingt eine Rückentrage oder Kraxe anschaffen. Diese eignen sich jedoch nur für ältere Kinder, etwa ab einem Jahr.

Mehr zum Thema Babytrage:

Foto: Fleet Events

Mama&Family-Newsletter

Aktuelle Familieninfos, hilfreiche Services und Expertentipps? Mit dem mama24baby-Newsletter verpasst du kein wichtiges Thema mehr. Von Kinderwunsch über Schwangerschaft bis zum täglichen Familienleben erwarten dich alle zwei Wochen spannende Artikel, Diskussionen, Gewinnspiele, Aktionen und mehr.

© mama&family 2021

// Queries: 164
// Time: 0,210